Reisetipps für Thailand

Nach Thailand können Sie das ganze Jahr über reisen, allerdings gibt es regionale Unterschiede. Günstigste Reisezeit für den Norden ist von Oktober bis Mai, in der Landesmitte sind die Monate von November bis März ideal. Im Südwesten des Landes ist die Zeit von November bis März besonders attraktiv, im Südosten ist es der Zeitraum zwischen Dezember und Juli.


Visum

Für Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist grundsätzlich kein vor der Einreise einzuholendes Visum erforderlich. Touristische Aufenthalte sind formlos für 30 Tage zulässig, eine einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage muss beim zuständigen thailändischen Immigration Bureau beantragt werden.

Verstöße gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen sind keine Kavaliersdelikte in Thailand. Festnahme und Abschiebehaft, empfindliche Geld- und Haftstrafen sowie eine Abschiebung auf eigene Kosten und Wiedereinreisesprerre können die Folge sein. Falls Visa beantragt werden, sollten diese nur unmittelbar bei den thailändischen Einwanderungsbehörden (Bureau of Immigration) verlängert werden - nehmen Sie keinesfalls Dienste von Dienstleistern wie Reisebüros oder Hotels in Anspruch.

Die Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Währung & Geld

Offizielle Währung ist der thailändische Baht (THB), der aus 100 Satang besteht. Mit dem Baht kann überall bezahlt werden, in größeren Hotels sind auch Zahlungen in US-Dollar oder anderen Währungen möglich.

Geldautomaten sind in Thailand überall zu finden. Zum Abheben eignet sich eine Visa- oder Mastercard-Kreditkarte, denn die gewohnten EC-Karten funktionieren nicht immer.

Bargeld wird am bestem in den offiziellen Wechselstuben gewechselt, niemals bei Händlern auf der Straße wechseln.

Telefon, Internet, Post & Strom

Telefon

Aus dem Ausland ist Thailand mit der Landesvorwahl +66 erreichbar, wer aus Thailand nach Hause telefoniert, wählt die 007 und dann die Landesvorwahl (Deutschland 007-49, Österreich 007-43, Schweiz 007-41).

Auch in Thailand sind Prepaid-Karten für Mobiltelefone eine gute Lösung. Roaming des heimischen Anbieters ist also nicht notwendig. SIM-Karten der nationalen Anbieter sind günstig, ebenso mobiles Internet, der Empfang ist landesweit durchwegs gut. Seit 2015 müssen Käufer einer SIM-Karte ihren Reisepass vorlegen und die Karte registrieren lassen, allerdings wird diese Auflage nicht wirklich überall befolgt.

Die 3G-Netzabdeckung ist durch die Bank gut, in den Städten oder auf den Inseln ist oft auch G4 verfügbar.

Internet

Viele Hotels bieten Internet-Zugang an, jedoch nicht immer kostenlos. Allerdings nimmt die Zahl der freien WLAN-Anschlüsse in den Resorts und Cafés zu. Für mobiles Internet gibt es ebenfalls ausreichend günstige Angebote vor Ort.

Post

Die thailändische Post arbeitet in der Regel zuverlässig. Die Luftpost ist etwa eine Woche unterwegs, Briefe und Postkarten kommen eigentlich (fast) immer an. Nicht so Pakete: Hier empfiehlt sich bei Sendungen in die Heimat ein Kurierdienst, DHL-Stationen beispielsweise sind in allen größeren Städten zu finden.

Strom

Die Netzspannung in Thailand beträgt 220 V bei einer Frequenz von 50 Hz. An Steckdosen finden sich Typ A, B, C, F und O, also das bekannt südostasiatische Durcheinander - nehmen Sie am besten einen Adapter mit. Toleranzen von 220 zu 230 V wie bei deutschen Geräten spielen übrigens keine Rolle, Sie können Ihre Elektrogeräte auch in Thailand benutzen.

Sicherheit

Thailand ist grundsätzlich ein sicheres Land. Demonstrationen und Menschenansammlungen sollten allerdings gemieden werden, und man sollte sich des strengen Majestätsbeleidigungsgesetzes bewusst sein.

Was terroristische Bedrohungen angeht, wird Reisenden grundsätzlich empfohlen, besonders wachsam zu sein und den Anordnungen der örtlichen Sicherheitskräfte und Behörden Folge zu leisten.

Von Reisen in und durch die unter Notstandsrecht stehenden Provinzen im Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia wird abgeraten, dort bleibt die Lage angespannt. Reisen nach Preah Vihear und zu den umliegenden Tempelanlagen sind ebenfalls bedenklich, da der gesamte Bereich weiterhin militärisches Sperrgebiet ist.

Kriminalität

Thailand verzeichnet zunehmende Kriminalität, insbesondere in den Tourismushochburgen Phuket, Koh Samui und Pattaya. Dort ist auch die Zusammenarbeit von Banden mit korrupten Polizisten keine Seltenheit, beispielsweise wenn behauptet wird, gemietete Gegenstände seien beschädigt zurückgegeben worden. In solchen Fällen ist dringend geraten, mit der Botschaft des Landes in Bangkok Kontakt aufzunehmen.

Verkehr

Bei Taxis oder Tuktuks wählen Sie am besten immer die aus, die Sie selbst angesprochen haben. Der Preis sollte dabei immer vor Fahrantritt ausgehandelt werden.

Im Straßenverkehr ist besondere Vorsicht angesagt, denn die Zahl tödlicher Verkehrsunfälle ist wesentlich höher als bei uns. 70 Prozent der Opfer sind trotz der auch in Thaiiland geltenden Helmpflicht Zweiradfahrer. Ist es zu einem Unfall gekommen, bleiben Sie in jedem Fall ruhig, erst recht, wenn es zu impulsiven Reaktionen der Beteiligten kommt.

Sonstiges

Auf Fähren und Ausflugsbooten sind Sicherheits- und Rettungseinrichtungen oftmals mangelhaft, hier ist Vorsicht angebracht.

Während der Regenzeit von Mai bis Oktober kann es zu großflächigen Überschwemmungen und Erdrutschen kommen. Im Südosten der Thai-Halbinsel, auch Koh Samui, kommt es von November bis Januar zu Starkregen und vereinzelten Tropenstürmen. Reisende sollten deshalb zu jeder Jahreszeit die lokalen Wetterhinweise und -warnungen beachten.


Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Gesundheitsinformationen ersetzen keine professionelle Beratung eines Arztes. Für aktuelle Informationen empfehlen wir die Webseiten des Auswärtigen Amtes (Deutschland), des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (Österreich) oder des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (Schweiz).

Kontakt

+43 1 890 77 00 office@zugvogeltouristik.at